Toyota: Applikation fürs Öllagermanagement

Spezialist / TMMP IS Operation, Toyota

“VIALUTIONS ist sehr flexibel bei der Bereitstellung der benötigten Arbeitskräfte und immer bereit, sich an Änderungen während des Projekts anzupassen. Da Unternehmen oft nur eine grobe Vorstellung davon haben, was sie wollen, schlägt VIALUTIONS gute Lösungen für unsere Bedürfnisse vor.”

Öle sind in einer Autoteilefabrik eine der wichtigsten Ressourcen. Sie sind nicht nur in den Produktionslinien unverzichtbar, sondern auch bei der Wartung und Reparatur von Maschinen. Kein Wunder also, dass die Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Zustands der Öle und deren Verwaltung durch entsprechende Verfahren eine wichtige Angelegenheit ist.

Wie kann man den Prozess so effizient wie möglich gestalten? Die Antwort ist einfach – durch die Automatisierung der Produktion und eine optimale, auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Lagerverwaltungsanwendung.

Ausgangslage

Im Toyota-Werk wurde die Lagerverwaltung auf eine Weise durchgeführt, die sich im Laufe der Jahre nicht geändert hat. Das ist nicht weiter verwunderlich – wenn eine Methode viele Jahre lang funktioniert, erscheint ihre Änderung nicht besonders dringend. Außerdem werden routinemäßige Änderungen schwieriger, wenn ein Unternehmen wächst.

Das Toyota-Öllager wurde mit analogen Lösungen verwaltet – mit Tafeln, auf denen die Mitarbeiter manuell markierten, wie viele Fässer Öl in welchem Regal standen und welche ausgegeben wurden.

In diesem Fall besteht der erste Schritt immer darin, die Probleme des Kunden zu identifizieren. In der Toyota-Fabrik waren das die schwierigsten Faktoren:

Geringe Transparenz

Es war schwierig, aktuelle und eindeutige Informationen über die Anzahl der Fässer eines bestimmten Öls im Lager zu erhalten. Daher war es kaum möglich vorherzusagen, wie lange die bereits auf Lager befindliche Ölmenge reichen würde und wann Nachschub geliefert werden musste.

Unklares System der Kennzeichnung der ausgegebenen Fässer

Die Tafel mit den Schiebeelementen zur Kennzeichnung der einzelnen Ölbehälter war nicht immer leicht zu bedienen. Sie bestand aus einer bestimmten Anzahl von Spalten, die die Fächer symbolisierten, so dass sie erweitert werden musste, wenn eine neue Ölsorte im Lager auftauchte. Es war auch nicht sehr bequem, die Fässer von innen aus den “Regalen” zu entfernen – die gesamte Struktur war groß, und die Aktualisierung des Bestands auf diese Weise war mühsam.

Die Lösung: Eine Lagerverwaltungsanwendung

Wir haben mit unserer Applikation die von den Mitarbeitern bisher verwendeten Tafeln in einer modernisierten, interaktiven Version abgebildet.

Der Fernseher

Zunächst haben wir die Sichtbarkeit des Lagerbestands verbessert. Von nun an kann der gesamte Lagerbestand auf einem für alle Mitarbeiter sichtbaren Bildschirm eingesehen werden.

Der Scanner

Die Applikation unterstützt einen Scanner. Dadurch wird das Risiko einer falschen Kennzeichnung der Fässer verringert. Ein Mitarbeiter muss nur noch eine Nummer einscannen und die Anwendung verknüpft diese mit der richtigen Ölsorte.

Kompetenzen der Mitarbeiter

Der jeweilige Mitarbeiter kann in der App alle Tätigkeiten dokumentieren, die er im Lager ausführt – Anlieferung von Fässern im Lager, Umlagerung in andere Regale, Kommissionierung. Die Anwendung sorgt auch dafür, dass zuerst die unteren Regale geleert werden und erst dann die Regale, zu denen der Gabelstapler benötigt wird. Im System können auch die Mindestmenge an Öl im Lager und die E-Mail-Adressen der Mitarbeiter angegeben werden, die bei Erreichen dieses Standes benachrichtigt werden sollen. Auf diese Weise ist es möglich, die Bestände rechtzeitig aufzufüllen, ohne dass die Gefahr besteht, dass das benötigte Öl ausgeht.

Die Zuständigkeiten des Administrators

Wenn alle Faktoren ordnungsgemäß konfiguriert wurden – alle Öle haben ihre zugewiesenen Nummern, die Mailinglisten mit den Warnungen über das Ende der Rohstoffbestände wurden aktualisiert -, wird das System vom Administrator überwacht, der sich zusätzlich mit einem Passwort anmeldet. Er kann auch Vorgänge durchführen, die für normale Benutzer unzugänglich sind:

  • Ausgabe neuerer Fässer, z. B. im Falle ihrer Beschädigung
  • das Verschieben der Fässer auf eine nicht standardisierte Weise
  • das Auffüllen des Lagers mit Öl, was insbesondere bei der Einrichtung eines Lagers oder der Aufnahme neuer Ölsorten von Bedeutung ist

Somit konnten wir Toyota ein transparentes Lagersystem an die Hand geben, sowie die einfache Kontrolle darüber, wie die Schichten aussahen und wer sie gemacht hat und zusätzlich Warnungen über eventuelle Engpässe im Lager, die an die richtigen Mitarbeiter weitergeleitet werden. 

The advantages of individual software

Spezialist / TMMP IS Operation, Toyota

Produktionsautomatisierung bei Toyota

Spezialist / TMMP IS Operation, Toyota

“VIALUTIONS ist sehr flexibel bei der Bereitstellung der benötigten Arbeitskräfte und immer bereit, sich an Änderungen während des Projekts anzupassen. Da Unternehmen oft nur eine grobe Vorstellung davon haben, was sie wollen, schlägt VIALUTIONS gute Lösungen für unsere Bedürfnisse vor.”

Produktionsautomatisierung bei Toyota

Lesen Sie mehr über IHPL – unsere Produktionsautomatisierungslösung!

Kunde

Der japanische Autobauer Toyota betreibt u.a. Niederlassungen in Polen (Toyota Motor Industries Poland /TMIP). In den Produktionswerken Jelcz-Laskowice und Wałbrzych werden Motoren und Getriebe für weltweit vertriebene Fahrzeugtypen hergestellt. Die entsprechenden Antriebsstränge werden dann in Fertigungsstraßen von Toyota, PSA und Lotus in Tschechien, Großbritannien, Frankreich, der Türkei, Russland, Südafrika und Japan exportiert. 

Problemstellung

Das Ziel von Toyota im Projekt „In House Part Logistics“ (IHPL) war es, durch Automatisierung der Produktion mehr Teile schneller und sicherer zum richtigen Zeitpunkt zum benötigten Produktionsort zu transportieren – ohne Unterbrechungen oder Teile- und Werkzeugwechsel. 

Die Produktionslinie für Hybridmotoren (Werk Wałbrzych) erfordert die zeitlich präzise und fehlerfreie Anlieferung der zu montierenden Teile („just in time“). Der Materialfluss von der Gießerei zur Produktion (mit z.T. Distanzen im km-bereich) erfolgt durch spezielle elektrisch betriebene Transportzüge, welche rechtzeitig mit den richtigen Teilen in korrekter Anzahl beladen, gefahren und in der Produktion in entsprechende Aufnahmen geladen werden müssen. 

Lösung

Initial wird Art und Anzahl der in der Produktion benötigten Elemente aus dem steuernden System ermittelt, anschließend die jeweiligen Positionen sowohl aller Teile als auch der zuständigen Mitarbeiter innerhalb der Produktionshalle. 

Hierbei müssen spezifische Bedingungen in der Fabrik berücksichtigen werden; z.B. ist die exakte Ortung von Teilen innerhalb der Produktionshalle mittels GPS in der Halle ungenau. Hierzu wurde ein System erstellt, welches alle an der Produktion beteiligten Einheiten einzeln genau über die für sie relevanten Zustände informiert. Sowohl in der Gießerei als auch in der Produktionshalle wurden Tablets mit einer hierfür entwickelten Applikation platziert; so können die Positionen der Transportwagen festgestellt und überwacht werden, welche die Fahrer bei der Durchfahrt quittieren. Die Standorte sind so jederzeit aktuell und auch in der Produktionshalle sichtbar. 

Ergebnis

Die Bedarfe aus der Produktion sind für die Gießerei zu jedem Zeitpunkt exakt bekannt. Die Abstimmung zwischen Fabrikationsteilen und der Gießerei ist jederzeit exakt abgestimmt, Wartezeiten sowie Leerfahrten entfallen, die Produktion läuft unterbrechungsfrei und auf Lagerraum kann weitestgehend verzichtet werden. 

VIALUTIONS´ Leistungen

  • Projektsteuerung und Projektleitung
  • Erstellung der Systemarchitektur
  • Datenbankdesign und -erstellung
  • Benutzerverwaltung inkl. Logging
  • Anlegen von Dictionaries
  • Datenexport zu Excel
  • Ansprechen von Schnittstellen existierender Systeme

Projekt

  • Einsatzort: Toyota-Niederlassungen in Jelcz-Laskowice and Wałbrzych
  • Entwicklungsaufwand in PT ca.: 120
  • Anzahl der pot. Anwender: 50
  • Inbetriebnahme: Juni 2018

Technologien

Backend

  • .NET
  • C#
  • Entity Framework 6
  • MS SQL Server 2016
  • Interfaces to production systems

Frontend

  • .NET
  • Angular

Produktionsautomatisierung bei Toyota

Spezialist / TMMP IS Operation, Toyota

“VIALUTIONS ist sehr flexibel bei der Bereitstellung der benötigten Arbeitskräfte und immer bereit, sich an Änderungen während des Projekts anzupassen. Da Unternehmen oft nur eine grobe Vorstellung davon haben, was sie wollen, schlägt VIALUTIONS gute Lösungen für unsere Bedürfnisse vor.”

Produktionsautomatisierung bei Toyota

Lesen Sie mehr über IHPL – unsere Produktionsautomatisierungslösung!

Kunde

Der japanische Autobauer Toyota betreibt u.a. Niederlassungen in Polen (Toyota Motor Industries Poland /TMIP). In den Produktionswerken Jelcz-Laskowice und Wałbrzych werden Motoren und Getriebe für weltweit vertriebene Fahrzeugtypen hergestellt. Die entsprechenden Antriebsstränge werden dann in Fertigungsstraßen von Toyota, PSA und Lotus in Tschechien, Großbritannien, Frankreich, der Türkei, Russland, Südafrika und Japan exportiert. 

Problemstellung

Das Ziel von Toyota im Projekt „In House Part Logistics“ (IHPL) war es, durch Automatisierung der Produktion mehr Teile schneller und sicherer zum richtigen Zeitpunkt zum benötigten Produktionsort zu transportieren – ohne Unterbrechungen oder Teile- und Werkzeugwechsel. 

Die Produktionslinie für Hybridmotoren (Werk Wałbrzych) erfordert die zeitlich präzise und fehlerfreie Anlieferung der zu montierenden Teile („just in time“). Der Materialfluss von der Gießerei zur Produktion (mit z.T. Distanzen im km-bereich) erfolgt durch spezielle elektrisch betriebene Transportzüge, welche rechtzeitig mit den richtigen Teilen in korrekter Anzahl beladen, gefahren und in der Produktion in entsprechende Aufnahmen geladen werden müssen. 

Lösung

Initial wird Art und Anzahl der in der Produktion benötigten Elemente aus dem steuernden System ermittelt, anschließend die jeweiligen Positionen sowohl aller Teile als auch der zuständigen Mitarbeiter innerhalb der Produktionshalle. 

Hierbei müssen spezifische Bedingungen in der Fabrik berücksichtigen werden; z.B. ist die exakte Ortung von Teilen innerhalb der Produktionshalle mittels GPS in der Halle ungenau. Hierzu wurde ein System erstellt, welches alle an der Produktion beteiligten Einheiten einzeln genau über die für sie relevanten Zustände informiert. Sowohl in der Gießerei als auch in der Produktionshalle wurden Tablets mit einer hierfür entwickelten Applikation platziert; so können die Positionen der Transportwagen festgestellt und überwacht werden, welche die Fahrer bei der Durchfahrt quittieren. Die Standorte sind so jederzeit aktuell und auch in der Produktionshalle sichtbar. 

Ergebnis

Die Bedarfe aus der Produktion sind für die Gießerei zu jedem Zeitpunkt exakt bekannt. Die Abstimmung zwischen Fabrikationsteilen und der Gießerei ist jederzeit exakt abgestimmt, Wartezeiten sowie Leerfahrten entfallen, die Produktion läuft unterbrechungsfrei und auf Lagerraum kann weitestgehend verzichtet werden. 

VIALUTIONS´ Leistungen

  • Projektsteuerung und Projektleitung
  • Erstellung der Systemarchitektur
  • Datenbankdesign und -erstellung
  • Benutzerverwaltung inkl. Logging
  • Anlegen von Dictionaries
  • Datenexport zu Excel
  • Ansprechen von Schnittstellen existierender Systeme

Projekt

  • Einsatzort: Toyota-Niederlassungen in Jelcz-Laskowice and Wałbrzych
  • Entwicklungsaufwand in PT ca.: 120
  • Anzahl der pot. Anwender: 50
  • Inbetriebnahme: Juni 2018

Technologien

Backend

  • .NET
  • C#
  • Entity Framework 6
  • MS SQL Server 2016
  • Interfaces to production systems

Frontend

  • .NET
  • Angular